Nachbarschaftswache Güster - Gemeinsam für unsere Sicherheit

Direkt zum Seiteninhalt

Hauptmenü:



Immer wieder werden die autobahnnahen Gemeinden im hamburger Speckgürtel von offenbar organsierten,Einbrecherbanden heim gesucht.

Dieses hat vielfältige Gründe.

Ausgezeichnete Fluchtwege durch die BAB Anbindung, keinerlei Betriebsamkeit in der Nacht,
sowie berufsbedingte Abwesenheit der Bewohner am Tage und in den Abendstunden.
Mangelnde Polizeipräsenz durch massiven Abbau von Dienststellen als auch Fahrlässigkeit
bei der Sicherung des jeweiligen Eigentums, spielen den Tätergruppen in die Hände.
Diese können häufig nahezu ungestört Ihrem Treiben nachgehen.

Vielerorts mangelt es, aufgrund von Anonymität, an dem Blick 'über den Tellerrand' und es gibt
eine unberechtigte Hemmschwelle bei verdächtigen Beobachtungen die Polizei zu verständigen.

Die Polizei sieht sich diesen, meisst , organisierten Strukturen, trotz unermüdlichem Einsatz und
Gründung von speziellen Ermittlungsgruppen, weitestgehend machtlos gegenüber.

Aufgrund politischer Vorgaben der schleswig-holsteinischen Landesregierung ist die Polizei an der
Grenze der Belastbarkeit angekommen.

Massive Stellenstreichungen und Schließungen, gerade von kleinen ländlichen Dienststellen, führen
dazu, daß die Polizei ihren Aufgaben, gerade in der Fläche und in der Nacht, kaum noch nachkommen kann.
Die Handlungsfähigkeit der Polizei muss, trotz hochmotivierter Beamter, stark angezweifelt werden.


Das Entdeckungsrisiko für potenzielle Täter ist äusserst gering und sinkt noch weiter.

Hier liegt der Ansatz jedes einzelnen Bürgers diese Situation zu ändern.

Die Polizei ist nicht allein für die Bekämpfung der Einbruchkriminalität verantwortlich.
Um erfolgreiche Aufklärungs-und Ermittlungsarbeit zu leisten ist die Polizei ZWINGEND auf die
Zusammen- und Mitarbeit aufmerksamer Bürger angewiesen.

Wie einfach es ist und mit wie wenig Mitteln jeder einzelne zu seiner eigenen und der allgemeinen
Sicherheit und damit einhergehend einer Eindämmung der Einbruchkriminalität beitragen kann, möchte ich
Ihnen auf den folgenden Seiten vermitteln.

Einen kurzen Einblick in die polizeiliche Versorgungsstruktur im Kreis Herzogtum Lauenburg finden Sie hier >>>>!




-- Machen Sie mit, es geht JEDEN an --

Gemeinsam für mehr Sicherheit im Ort !!



 
 
Wenn Sie Zeuge einer Straftat oder eines Notfalls werden, rufen Sie UNVERZÜGLICH den Notruf über 110 Polizei oder 112 Feuerwehr/Rettungsdienst
Web Counter
Zurück zum Seiteninhalt | Zurück zum Hauptmenü